Krankenversicherung / Health Insurance

English below.

Einer der Hauptgründe, warum Kivuko e.V. vor knapp 6 Jahren von dem tansanischen Team und deutschen ehemaligen Freiwilligen gegründet wurde, ist, dass so viele Menschen keine Krankenversicherung haben, die ihnen Behandlungskosten erstatten würde. Es gibt zwar eine staatlich organisierte Versicherung, den NHIF (National Health Insurance Fund), aber nur 4,4 Millionen Menschen sind davon abgedeckt – gerade einmal 7,5%. Vor allem die Ärmeren haben keinen Zugang. Es gibt mittlerweile auch einen Community Health Fund, der vom NHIF bezuschusst wird, aber auf lokalem Level organisiert wird. Von dieser Versicherung, die Teile der Kosten medizinischen Grundversorgung übernimmt, sind etwa 25% der Menschen abgedeckt. Immer noch zu viele Menschen haben allerdings keine Versicherung oder sind nicht für Notfälle abgesichert. Auf diese Situationen zielen unser Gesundheitsfonds und die ambulante Klinik ab: Behandlungskosten werden teilweise oder ganz übernommen und können danach zurückgezahlt werden bei entsprechenden finanziellen Möglichkeiten der KlientInnen. Genau deshalb schauen wir gespannt auf eine andere Entwicklung: Die Regierung arbeitet an einem Plan, der gesamten Bevölkerung den Zugang zu einer Basis-Krankenversorgung zu ermöglichen. Das Konzept soll bald fertig sein! Was für einen Unterschied eine Versicherung machen kann, zeigt ein Projekt der KfW und des NHIF für werdende Mütter: Hunderttausende Mütter konnten in den letzten Jahren versichert werden und dadurch ihre Kinder in einem sicheren medizinischen zur Welt bringen!



One of the main reasons why Kivuko was founded 6 years ago by the Tanzanian team and German former volunteers, was the fact that many Tanzanians do not have access to health insurance. Even though there is the National Health Insurance Fund (NHIF), only 4.4 million are covered by that. This is 7.5% of the population. Especially the poor are not covered. In the meanwhile, there is also the voluntary possibility to pay to a Community Health Fund (CHF), which is subsidized by the NHIF, but organized on a local level. To this basic insurance around 25% of the Tanzanians have access. Still, there are too many people who are not insured at all or are not covered for bigger emergency issues. At support in these situations the health fund and the clinic for ambulant treatments is aiming: Treatment costs are partly or fully covered and can be paid back afterwards, depending on the financial situation. That’s why we are very curious and excited for a current development on the national level: The government is about to finish a plan which shall enable access to basic health insurance for all Tanzanians. A project by KfW and the NHIF for pregnant women shows the impact of insurance: Hundred thousands of women got insured during the last year and thus could give birth to their babies in a safe medical environment!


Quellen / Sources:

https://allafrica.com/stories/202010220928.html

https://www.healthpolicyproject.com/pubs/788_ProspectsforSustainableHealthFinanciFINAL.pdf?fbclid=IwAR2dv6PNNoT6sXQDLivPMAxR2YgUzlTuS_VFEms2vGb1-seQavm3ae4qL3A

https://www.kfw-entwicklungsbank.de/International-financing/KfW-Development-Bank/News/News-Details_361728.html?fbclid=IwAR3it9tnvdu6y90n2z88n6B3WKwZS6oRSY8-NSfxeLdYHAsa9twmc6SN7bE