Teil 7: Kinder und immungeschwächten Personen mit Malaria

Am gefährlichsten ist Malaria für Kinder bis zu 11 Jahren und immungeschwächten Personen (beispielsweise schwächen auch HIV-Erkrankung das Immunsystem). Über 50% der Malaria-Toten sind Kinder, die sogar jünger als 5 Jahre alt sind. Im Jahr 2019 lag der Anteil der Todesfälle bei Kindern unter 5 Jahren sogar bei 67 %, das sind 408.000 Kinder, die an Malaria gestorben sind.

Die nachfolgende Grafik zeigt, dass schwere Malariaverläufe (dunkelgrüner Bereich) ab 15 Jahren quasi kaum noch auftreten und Erwachsene hauptsächlich von milden Malariaverläufen betroffen sind oder an asymptomatischen Infektionen erkranken (roter Bereich). Diese wiederum betreffen vor allem Personen mit schwachem Immunsystem.


Quelle: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S009286741631008X


Oftmals tritt ein schwerer Malariaverlauf auch in Kombination mit einer weiteren Krankheit, wie z.B. Lungenentzündung auf, oder trifft Personen besonders hart, die aufgrund von Unterernährung sowieso schon geschwächt sind. Wenn die Symptome schnell erkannt werden und Malaria-Medikamente verabreicht werden (siehe auch unseren Beitrag zu Symptomen), ist eine schwere Erkrankung aber sehr gut zu behandeln, wie es auch bei diesen drei Kindern der Fall war:



Patient/-innen, die an schwerer Malaria erkrankt sind, aber dank des Gesundheitsfonds von Kivuko e.V. mit Medikamenten versorgt wurden und wieder gesund sind.


Alles in allem besteht aber immer noch ein enormen Handlungsbedarf bei der Malariabekämpfung, um vor allem die Jüngsten der Gesellschaft zu schützen. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem November-Beitrag zur Malaria-Impfung, die vor allem für Kinder immense Erfolge verspricht.


Quelle: who.int, World Malaria Bericht 2019, 30. November 2020